Kapitalbeschaffung durch Crowdfunding

Sie suchen Kredite, Investitionen oder Spenden für unternehmerische Projekte? Viele Crowdfunding-Plattformen ermöglichen es Schweizer KMU, sich direkt mit Hilfe von Privatpersonen zu finanzieren, anstatt auf traditionelle Finanzakteure zurückgreifen zu müssen.

Crowdfunding ist eine alternative Finanzierungsmethode, an der eine große Anzahl von Gebern beteiligt ist. Jeder von ihnen leistet nur einen kleinen Beitrag zu dem Gesamtbetrag, der für die Durchführung einer Vielzahl von Projekten benötigt wird.

Die Mobilisierung der Geldgeber erfolgt in der Regel über Internetplattformen, die die Projektplaner mit den Geldgebern, meist Privatpersonen, in Kontakt bringen. Im Gegensatz zu den anderen Finanzierungsformen werden bei der Crowdfunding keine Vermittler einbezogen. Es ist eine gute Gelegenheit für KMU, Kapital zu beschaffen, ohne sich an traditionelle Kreditgeber wie Banken wenden zu müssen.

Die bereitgestellten Beträge sind gestiegen

In der Schweiz beliefen sich die im Jahr 2015 für 1’342 Kampagnen gesammelten Summen auf 27,3 Mio. CHF, wie der Bericht Crowdfunding Monitoring Switzerland 2016 der Fachhochschule Luzern zeigt. Das sind 73% mehr als im Geschäftsjahr 2014. Zwischen 2011 und 2015 haben sich die für Projekte oder Unternehmen vorgesehenen Summen sogar verneunfacht!

Im Jahr 2015 stellten nicht weniger als 90’000 Schweizer Bürgerinnen und Bürger über eine Crowdfunding-Plattform Geld als Spenden oder Privatkredite für die Schweiz zur Verfügung. Die Zahl dieser Websites ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Im Jahr 2013 gab es in der Schweiz 14 solcher Portale, im Jahr 2014 waren es doppelt so viele und im April 2016 rund 40.

Die verschiedenen Arten von Crowdfunding

Es gibt vier Arten von Crowdunding. Sie unterscheiden sich vor allem in der Art der Gegenleistung, die die Unterstützer erhalten. Es kann eine monetäre oder andere Überlegung sein.

  1. Crowddonating – Online-Aufruf für Spenden: Die Unterstützer geben Geld, ohne etwas dafür zu erwarten.
  2. Crowdsupporting – Spender werden belohnt: Die Unterstützer geben Geld und erhalten eine nicht-finanzielle Rendite für ihre Investition, zum Beispiel das finanzierte Produkt noch vor dem offiziellen Start.
  3. Crowdlending – Kredite ohne Banken: Die Unterstützer leihen Geld und erwarten, dass sie es zurückbekommen, plus Zinsen in Form einer angemessenen Vergütun.
  4. Crowd Investing – Finanzierung mit Kalkulation: Diese Form der Crowdfunding ist auf die Finanzierung von Unternehmen ausgerichtet. Die Förderer investieren Geld und erhalten dafür ein Mitspracherecht im Unternehmen oder eine Gewinnbeteiligung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.